reech

Aktuelles

Teambörse und Infoabend

tl_files/Bilder/News/KickOffUrbanEnergy.jpg

Karlsruhe, den 28. Oktober 2014

Am 6. November 2014 findet am Karlsruher Institut für Technologie die offizielle Teambörse für den Wettbewerb UrbanEnergy statt. Ab 18:00 Uhr gibt es im 8. Stock des Maschinenbauhochhauses, Gebäude 10.23, Raum 805 die letzten Infos zur dritten renewable energy challenge. Anschließend hast du die Möglichkeit, bei der Teambörse andere Mitglieder für dein Team zu finden, um deine Idee für erneuerbare Energiegewinnung in der statt zu planen. Falls du lieber bei der Organisation von reech teilnehmen willst, gibt es weitere Informationen zur Hochschulgruppe und wie du bei uns mitmachen kannst! Für das leibliche Wohl ist mit Getränken und kleineren Snacks gesorgt.

Wir freuen uns auf dich!

Abschlussveranstaltung "Stromerzeugung durch Windkraft" am 25.07.2014

Karlsruhe, den 26. Juli 2014

Vier studentische Teams aus ganz Deutschland haben letzten Freitag ihre kreativen Prototypen, die während der Realisierungsphase ab dem Ende der Konzeptphase, entstanden sind, am KIT präsentiert. Die unterschiedlichen Anlagen wurden im Windkanal des ISTM getestet und den restlichen Tag auf dem Forum bei schönem Wetter interessierten Studenten gezeigt. Neben tollen und innovativen Anlagen wurde mit Ständen der Hochschulgruppen KINE, Studentec und reech sowie einem Eisstand, der kostenloses Eis an Studierende austeilte, einiges für die Zuschauer des Finales des 2. Wettbewerbes geboten.

Trotz der starken Konkurrenzveranstaltung „DasFest“ haben tagsüber circa 400 Zuschauer die kreativen Windkraftanlagen begutachtet und die Teams über die einzelnen Anlagen ausgefragt. Auf der am Abend stattfindenden Präsentation und Siegerehrung waren über 100 Leute anwesend. Die Jury, die sich aus Herrn Rettenmeier von der Universität Stuttgart, Herrn Lederer von EnBW, Herrn Lorenzen von Deutsche Windtechnik und Herrn Teufel von KIC InnoEnergy zusammensetzte, bewertete den Prototypen von Energypack (ein Team des KIT) am besten.

Das Team Energypack überzeugte schon bei geringen Windgeschwindigkeiten mit guter Leistung und einem kostengünstigen Prototypen. Zweiter wurde das Team AnemoTec von der DHBW Heidenheim, welches mit 181 Watt die größte gemessene Leistung erreichen konnte. Den geteilten dritten Platz belegen die Teams WindZip vom KIT sowie Savonius von der Hochschule Offenburg. Während WindZip auf ein einfach und schnell montierbares Windrad setzte, welches in einem Koffer transportiert werden kann, präsentierte die Hochschule Offenburg ein Konzept auf Basis des Savonius-Rotors.

Die nächste renewable energy challenge wird zum Thema „UrbanEnergy“ ausgeschrieben. Die Studierenden sind dazu aufgerufen, Konzepte für ein Kleinkraftwerk im städtischen Umfeld zu entwickeln und umzusetzen.

Abschlussveranstaltung

 

Windkraftwerke werden vorgestellt

tl_files/Bilder/2014-07-25 Abschlussveranstaltung Konstruktion Wind/reech_facebook_hp.jpg

Karlsruhe, den 18. Mai 2014

Am 25. Juli 2014 ist es endlich soweit: Die zweite renewable energy challenge mit dem Thema "Stromerzeugung durch Windkraft" endet! Sieben Teams von Hochschulen aus ganz Deutschland, darunter drei Teams des KIT, präsentieren ihre gebauten Windkraftanlagen und lassen sie im Windkanal des Intituts für Strömungsmechanik am KIT gegeneinander antreten. Neben der erzielten Leistung wird eine kompetente Jury aus Vertretern der Forschung und der Wirtschaft die Anlagen bewerten. Ab 17.30 Uhr werden die Teams sich noch einmal im Audimax des KIT präsentieren und die Sieger ausgezeichnet. Ab 9.00 Uhr werden die Anlagen bereits auf dem Forum präsentiert. Vorbeischauen lohnt sich!

AnemoTec, Energypack und WindZip gewinnen Konzeptwettbewerb

Karlsruhe, 16.1.2014

Die Konzeptphase der zweiten renewable energy challenge ist beendet. Im Rahmen einer großen Abschlussveranstaltung am 16.1.2014 im Tulla-Hörsaal des KIT stellten die Teams VibraVento von der FH Bielefeld, AnemoTec von der DHBW Heidenheim, Windzip, Powerplant, Energypack, Invento (alle KIT) sowie zwei Teams der Hochschule Offenburg ihre Konzepte vor, die sie in den letzten drei Monaten erarbeitet hatten. Über 100 interessierte Zuhörer verfolgten die fachlich hervorragenden und mitreißenden Vorträge der Teams, eine Ansprache von Joaquin Soucheiron von unserem Unterstützer KIC Inno Energy und ein Videogruß von Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer. Die Jury um Dr. Peter Zumegen von Bosch Rexroth, Melf Lorenzen von der Deutschen Windtechnik, Stefan Lederer von unserem Partner EnBW sowie Florian Ruf von der Technischen Universität München hatte die schwierige Aufgabe, die drei besten Teams auszuwählen und die insgesamt 900 Euro Preisgeld zu verteilen.

Gewonnen haben die Projekte der Teams:

- AnemoTec: Das Team der DHBW Heidenheim überzeugte mit einer Weiterentwicklung des Ott-Messflügels und einem bis ins Detail ausgearbeitetem Konzept.

- Energypack: Energypack beeindruckte mit einer genial einfachen Konstruktion, die bei Katastrophen und in Krisengebieten kostengünstig und auch für Laien bedienbar eingesetzt werden kann.

- WindZip: Das Team Windzip glänzte mit einer mobilen Windkraftanlage mit H-Darrieus-Rotor, der überall auf der Welt die Stromversorgung sicherstellen kann.

Die drei Konzepte werden in Kürze hier noch genauer beschrieben. Wir danken allen Teams für ihre tollen Konzepte und ihr vorbildliches Engagement neben dem Studium!

Die über 60 Studierenden können nun ihre Konzepte mithilfe unserer Partner und Unterstützer in den nächsten Monaten realisieren und im Sommer 2014 im Windkanal des ISTM am KIT gegeneinander antreten lassen.

Abschlussveranstaltung

Kontakt | Impressum